Ins Gästebuch eintragen
 
   

 
Inga 5071

In der Wetterau / Mittelhessen kommen ab und zu fast regelmäßig nun kleine Gruppen von Kranichen, rasten sogar und ziehen dann bald weiter, heute auch.Mit den offiziellen Zählterminen an den Schlafplätzen, die am Wochenende stattfinden, stimmt das hier selten überein.Obwohl der Rastplatz den Kranichen längst bekannt ist.Manchmal ziehen sie trotz ungünstigem Flugwetter weiter, kehren dann aber um und kommen zurück.Wie sie das auf „ Kranisch“ besprechen, ist schwer nachzuvollziehen. Manchmal lassen einige die Beine runterhängen, müssen aber weiter mit, weil die vor ihnen nicht darauf reagieren.Irgendjemand hat das Kommando, dem sich auf dem Zug alle unterwerfen.

18.11.2019 - 16:42:48
 
   

 
Kurt 5070

Nachtrag zu Heikos Eintrag : Beobachtung aus Mönkehöfen/Wiehengebirge, 4 Km WSW von Bad Essen.

i.A. Kurt

17.11.2019 - 20:52:35
 
   

 
Heiko 5069

Heute um 11.20 ca. 180 Kraniche, 15 min später 3!, um 12.00 ein großer Schwarm von rd. 400 Ex., die direkt über unser Haus flogen, laut rufend ein Runde drehten u. dann wieder gen Nord zogen, danach entschieden sich dann ca. 250 Kraniche doch gen Süd-West zu ziehen nach 20-30 min. kamen dies dann aber in mehreren Gruppen wieder zurück. Wetter leicht diesig, bedeckt, leichter Nord bis Nord-Ost-Wind. Flughöhe heute alle ca. 70-80 m. Da in der DHM noch ca. 36000 Kraniche rasten, hätte ich mit mehr gerechnet.

17.11.2019 - 14:52:02
 
   

 
Kurt 48159 Münster-Nord 5068

Kraniche zogen auch übers Ruhrgebiet:
13:10 Herten/340
13:30 Oberhausen Borbeck/170
13:45 Essen-Bergeborbeck /150

Quelle: Ornitho.de

17.11.2019 - 14:45:18
 
   

 
Angelika 5067

Gerade eben ca. 250 Kraniche über Lüdinghausen (Münsterland) Richtung SW.

17.11.2019 - 13:01:26
 
   

 
Inga 5066

Kleine Ergänzung: Möglich ist die Auswilderung ohnehin nur, wenn die verwaisten Jungkraniche eine bis zwei Wochen zu Beginn ihres Lebens Kontakt mit ihren leiblichen Kranicheltern hatten, also geprägt waren, sonst gehören sie in einen Tierpark.
In England haben sie aus dem Ei gekrochene Kraniche aufgezogen,die nie vorher einen erwachsenen Kranich gesehen haben mit burkaähnlicher hellgrauer Verkleidung ohne menschliche Stimme und weiteren gut überlegten Utensilien.

14.11.2019 - 12:00:17
 
   

 
Inga 5065

Liebe Kranichfreunde,
das neue Kranichjournal von Kranichschutz Deutschland , Kranichjahr 2018/19 ist fertig gedruckt und der tüchtige Mitarbeiter Karsten Peter hat es pünktlich abgeschickt.Neben den bekannten Beiträgen sind diesmal auch u.a.ein Bericht von Schleswig-Holstein , vom Rangsdorfer See südlich von Berlin-den ich zufällig etwas kenne,-vom Individualverhalten des Kranichs, hier Schorfheide Chorin von versierten Kennern des Kranichs, die sogar verwaiste Jungkraniche ohne Tarnkleidung aufopferungsvoll großziehen und nach Möglichkeit auswildern ,von ersten Beringungen von Jungkranichen aus Sachsen-Anhalt,endlich mal vom östlicheren Zugweg in Deutschland und viele andere interessante Darstellungen vom Kranichjahr 2018 und vom Frühjahr 2019 dabei.Eine schöne Lektüre für den Winter.
Als ich mal nach Brandenburg kam, hatte ich die Gelegenheit genutzt, mal in der Schorfheide-Chorin zu schauen, warum es möglich ist,an den Menschen gewöhnte Jungkraniche auszuwildern.Es ist schon ein etwas abgelegenes Gebiet, wo tatsächlich ganz nah Kraniche landen und flügge gewordene handaufgezogene Kraniche die Möglichkeit haben ,sich den wilden Artgenossen anzuschließen,sich deren Verhalten abzugucken ,von kinderlosen Paaren akzeptiert zu werden und sich langsam von den Menschen abzukoppeln, mit zum Schlafplatz mit den frei lebenden Gücksvögeln zu fliegen ,sich bei den Menschen noch einige Häppchen zum Fressen zu holen, den verkürzten Schlaf in der gefahrvollen Freiheit in Sicherheit nachzuholen und schließlich vom Zugtrieb überwältigt,seine Zieheltern zu verlassen.Die können leider nicht mitfliegen.Um das als Mensch zu schaffen, braucht man großes Wissen,Disziplin und auch die Möglichkeit , den Kleinen zeigen zu können, was sie fressen können,sie vor Gefahren zu warnen.Anfassen darf man sie auch nicht.Unbefugte sollten sich nicht an diese Aufgabe wagen.

14.11.2019 - 11:29:46
 
   

 
Kurt 5064

betr.: RÜDIGER

Am 7.2.18 hat Rüdiger eindrucksvoll über seine Krebserkrankung geschrieben.(Gästebuchseite 4172)

Er schreibt, er wolle den Kampf gegen den Tumor aufnehmen.

Wir alle wünschen ihm, dass er es schafft...

12.11.2019 - 17:05:01
 
   

 
Gerd 5063

Hallo Inga,

danke für die Nachricht.

Ich habe auch die Vermutung gehabt.

Ich glaube auch mich erinnern zu köennen,

daß er hier im Forum über gesundheitliche Probleme schrieb.

Wünschen wir ihm das Beste.

11.11.2019 - 22:00:26
 
   

 
Inga 5062

Auf der jedem zugänglichen Facebookseite vom Kranichzentrum ist ein sehr schönes Foto vom Lac du Der und rastenden Kranichen von Dr. Nowald. Tatsächlich sollen sehr viele reisende Glücksvögel weitergezogen sein. Aber es sind noch genug wohl geblieben. Außerdem sind in der DHM und auch noch an anderen Orten in Deutschland Kraniche noch nicht weit gezogen, was ich an den Rückmeldungen von „ meinen“ gemeldeten „ Grus grus“ sehen kann.Eigentlich ist das auch nur ein kleiner Teil, und es werden wesentlich mehr „Tänzer des Nordens“ nicht besonders weit gezogen sein.
@ Gerd: vermutlich geht es Rüdiger aus Hosenfeld nicht gut,Dort und über Fulda wurden viele ziehende Kraniche gemeldet in ornitho.Er hatte mal etwas von Fischteichen erwähnt.

11.11.2019 - 12:46:46
 
   

 
5071 Gästebucheinträge
 
   
 
 
www.kraniche.de
 
   

 
Gästebuch Seite 1 - Seite vorwärts